Gastgruppen

Schweiz   Italien   Slowenien   Ungarn   Deutschland

Trachtengruppe Ruswil

Die Trachtengruppe Ruswil ist zum Internationalen Trachtenfest im Rahmen des 40jährigen Jubiläums der Lauterbacher Trachtengilde am 19. und 20. Juli bereits zum 4. Mal zu Gast in Lauterbach. Bei Teilnahmen an den Gildefesten 1982 und 1990 sowie am Prämienmarkt 2005 entwickelte sich zwischen den Schweizern aus dem Kanton Luzern und der LTG eine enge Freundschaft. Gegenbesuche der Gildetänzer und -musiker in der mit 245 Landwirtschaftsbetrieben bei 6600 Einwohnern größten Bauerngemeinde der Eidgenossenschaft fanden in den Jahren 1982, 1985 und 2006 statt.
Die Trachtengruppe Ruswil wurde vor 79 Jahren gegründet und zählt heute über 80 aktive Mitglieder aus Ruswil und Umgebung. Der Verein ist in Kinder-, Jugend-, Tanz -, Sing und Musikgruppen unterteilt und pflegt den volkstümlichen Brauchtum der Innerschweiz. Neben traditionellen Tänzen und Lieder wagt sich der Verein auch immer wieder an moderne Choreografien. Die 30 Tänzerinnen und Tänzer tragen die blaue Luzerner Sonntagstracht und werden von der eigenen Trachtenmusik begleitet.

Ruswil Tänzer WordPress Ruswil Musiker WordPress

Weitere Infos: www.trachtengruppe-ruswil.ch

 

Gruppo Folkloristico Caprivese “Michele Grion”

Die Gruppo Folkloristico Caprivese “Michele Grion” ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich über Volkstanz-Kontakte eine intensive private Freundschaft jenseits der Trachtenszene entwickeln kann. Bei der ersten Teilnahme am Gildefest 1984 waren Mitglieder der friulischen Folkloregruppe bei Rolf Deppenmeier (DRK Ortsverein Lauterbach) untergebracht. Schnell waren Kontakte zum Blutspendeverein in Capriva geknüpft, und es entstand ein reger Austausch, der sich u. a. durch die Benennung des Caprivawegs in Lauterbach und des Weinberg Lauterbach in Capriva zeigt. Weitere Besuche der Italiener in Lauterbach fanden zum Gildefest 1988 sowie im Jahr 1998 anlässlich des Prämienmarkts statt.
Die Gruppe besteht seit dem Jahr 1929 und trägt bis heute den Namen ihres Gründers und ersten Präsidenten im Titel. Bis zum Beginn des 2. Weltkriegs wurde fast ausschließlich auf Märkten und Festen der Provinz Gorizia getanzt. Ab den 1950er Jahren nahmen die nationalen und internationalen Aktivitäten deutlich zu.
Die Trachten sind den Festtagstrachten des 18. Jahrhunderts nachempfunden, die die bäuerliche Bevölkerung des östlichen Friaul getragen haben soll. Neben traditionellen Tänzen werden auch spielerische Szenen aus dem alltäglichen Leben früherer Zeiten präsentiert.
Der bislang einzige Gegenbesuch der Lauterbacher im nahe Udine und unweit der Grenze zu Slowenien gelegenen Capriva erfolgte im Jahr 2004 im Rahmen des 75-jährigen Jubiläums der Gruppo Folkloristico Caprivese.

Capriva

Weitere Infos: www.folkcapriva.it

 

Metliška Folklorna Skupina Ivan Navratil

Die Metliška Folklorna Skupina Ivan Navratil aus Metlika (Slowenien) ist zwischen dem Gebirge Gorjanci und dem Fluss Kolpa zu Hause und besteht seit 67 Jahren. Neben den originalen Tänzen aus Metlika gehören auch andere Tänze aus der Region Bela krajina zum Repertoire. Charakteristische Instrument der eigenen Musikgruppe ist das Tamburice. Die Slowenen nahmen in 1982 am Gildefest teil und waren in 2001 erneut zu Gast in Lauterbach. Die LTG besuchte Metlika in den Jahren 1983 und 2002.

Metlika

Weitere Infos: www.ivan-navratil.org

 

Rezeda e. V.

Die Tanzgruppe Rezeda wurde 1981 von Mitgliedern der Ungarischen Katholischen Gemeinde und der ungarischen Pfadfindergruppe in Frankfurt gegründet. Vereinszweck ist die Förderung traditioneller ungarischer Tanz- und Musikkultur. In den 1970er Jahre entstand als Reaktion auf die staatlich verordnete Folklore mit stark überzeichneten, operettenhaften Choreografien die sog. „ungarischen Tanzhausbewegung“, mit authentischen Bauerntänzen aus verschiedenen Regionen Ungarns und Siebenbürgens.
Besonderer Wert wird auf die Originalität der Tanzmotive gelegt, indem die Tänze unter Anleitung von Tänzern und Musikern, die aus der jeweiligen Region stammen oder darauf spezialisiert sind, eingeübt werden. Die Tänzer sind gebürtige Ungarn bzw. Nachkommen ungarischer Einwanderer oder stammen von ungarischen Minderheiten in der Slowakei, Rumänien und dem ehemaligen Jugoslawien ab.
Die Tanzgruppe nimmt regelmäßig an multikulturellen und anderen Veranstaltungen teil, wie z. B. der Internationalen Buchmesse, der Frankfurter Parade der Kulturen, dem Empfang des ungarischen Ministerpräsidenten oder dem Ungarnball.

Rezeda klein

Weitere Infos: www.rezeda.de

 

Folklorevereinigung „Alt Ruhla“

Die Folklorevereinigung aus der südöstlich von Eisenach gelegenen Uhrenindustrie-Hochburg kann auf eine 115jährige Vereinsgeschichte zurückblicken. Bereits seit 1899 wird aktiv Brauchtumspflege betrieben, indem alte Ruhlaer Sitten und Bräuche, Volkslieder und -tänze auf der Bühne zum Leben erweckt sowie Ruhlaer Mundart und Trachten erhalten werden. Die Ruhlaer Tracht wurde anhand ausführlicher Beschreibungen und in Museen vorhandener Originale dem Zeitraum um das Jahr 1800 angepasst und war im Jahr 2007 die Tracht des Jahres. Charakteristisches Merkmal ist der Haitlappen der Frauen (Hait  ist die mundartliche Bezeichnung für Kopf).

Ruhla1 Ruhla2

 

Volkstanzgruppe Besse e. V.

1963 als Sing- und Spielkreis gegründet, entwickelte sich die VTG Besse innerhalb kürzester Zeit zu einer reinen Volkstanzgruppe mit eigener Musikgruppe. Die Nordhessen tragen die Niederhessische Spitzbetzeltracht des Kasseler und Fritzlarer Raums. Neben zahlreichen nationalen und internationalen Auftritten bei kulturellen Veranstaltungen aller Art richtet der Verein auch eigene Feste aus, die zum Teil an die alten dörflichen Traditionen anschließen. Besonderes Augenmerk legen die Besser auf die Authentizität ihrer Trachten und der Tänze in ihren überlieferten Formen.

Besse

Weitere Infos: www.volkstanzgruppe-besse.de

 

Trachtenverein Abtsroda/Rhön e. V.

Der Trachtenverein Abtsroda/Rhön e. V. wurde im Jahr 1969 gegründet. Die Tanzgruppen des Vereins pflegen die traditionellen fränkischen Tänze, wie sie früher schon in der Rhön getanzt wurden. Sie nehmen in Rhöner Tracht, wie sie um 1800 getragen wurde, an Festen und Festzügen teil. Die Tracht gehört zur Familie der Fränkischen Tracht.

Abtsroda

Weitere Infos: www.trachtenverein-abtsroda.de

 

Trachtengruppe des Heimatvereins Oberkalbach

Die Gründung des Heimatvereins im Jahr 1968 geht auf die 800-Jahr-Feier vom Oberkalbach im Jahr 1967 zurück. Der Vereinszweck ist die Pflege und Erhaltung des Brauchtums, der Geschichte und des Kulturgutes. Die Gruppe trägt die Landrückentracht, mit leicht fränkischem Einschlag, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Sonn- oder Feiertagstracht vor allem zum Kirchgang getragen wurde. Bei der Darstellung alten ländlichen und bäuerlichen Brauchtums wird entsprechende Arbeitskleidung aus dieser Zeit gezeigt.

Oberkalbach

Weitere Infos: www.heimatverein-oberkalbach.de

 

„Die Aulataler“ Volkstumsgruppe Kirchheim e. V.

Am 24. September 1968 trafen sich ca. 30 Jugendliche aus Kirchheim und Umgebung zum Tanzen und geselligen Beisammensein. Dies war die Geburtsstunde der Aulataler Volkstumsgruppe Kirchheim e. V. Seit dieser Zeit treten die Mitglieder mit Volkstänzen, Volksliedern und Laienspielen in Mundart auf. Als Gruppenkleidung wählten die Mitglieder die Hersfelder Festtagstracht aus der Zeit um 1900. Die Aulataler haben an zahlreichen Folklore-Festivals in fast allen Ländern Europas und sogar in Puerto Rico (zuletzt 2005) teilgenommen. Auch konnte man in Kirchheim z. B. Gastgruppen aus Nepal, Südafrika und der damaligen Sowjetunion begrüßen und somit Völkerverständigung praktisch ausüben. Auch zu deutschen Trachtengruppen wie z. B. der thüringischen Folkloregruppe Trusetal werden langjährige Freundschaften gepflegt.

Kirchheim

Weitere Infos: www.die-aulataler.de

 

Trachten- und Volkstanzgruppe Lautenhausen e. V.

Die Trachten- und Volkstanzgruppe Lautenhausen besteht seit 1956 und zählt damit zu den ältesten Gruppen im osthessischen Raum.
Die Bewahrung des heimischen Brauchtums ist das Hauptziel. Pflege der Mundart, Singen, Musik, Tanzen, Laienspiel eine aktive Kinder- und Jugendarbeit sowie die Erhaltung der schönen Trachten sind Schwerpunkte der Arbeit des Vereins, der 114 Mitglieder im Alter von 4 bis 86 Jahren hat.
Neben einer Kindergruppe gibt es auch eine Jugend- und Erwachsenengruppe, eine Gesangsgruppe, eine Theatergruppe, sowie eine eigene Musikgruppe.
Die Frauen der Gruppe tragen entweder Arbeitstracht, Hemdsärmeltracht oder die Festtagstracht des Friedewälder Amtes. Als Kopfschmuck wird neben der Bätz auch die perlenbestickte Schnierheid getragen.
Die Männertracht besteht aus weißen oder cremefarbenen Kniestrümpfen, einer beigen Kniebundhose, grüne Weste, weißem Leinenhemd, brauner Lodenjacke sowie einer Pelzkappe aus Bisamfell. Alternativ wird ebenfalls Arbeitstracht getragen.
Seit über 60 Jahren präsentieren die Aktiven der Trachten- und Volkstanzgruppe Lautenhausen einen traditionellen Heimatabend, und seit vielen Jahren werden Kontakte zu in- und ausländischen Gruppen gepflegt.

Lautenhausen.jpg

 

Weitere Infos: www.tvg-lautenhausen.de

 

Schlitzerländer Trachten- und Volkstanzkreis e. V.

Als direkte Nachbargruppe der Lauterbacher Trachtengilde (LTG) verbindet den Schlitzerländer Trachten- und Volkstanzkreis (TVK) eine enge Freundschaft zur LTG. Der TVK hat sich zur Aufgabe gemacht, das Brauchtum der Heimat zu bewahren. Die Schwerpunkte der Vereinsarbeit liegen im Volkstanz, der Pflege der Mundart, dem Singen von Volksliedern und ganz besonders der Erhaltung der Trachten. Eine Besonderheit der Tracht sind die Fußbekleidungen, die auf schwarzer Wolle buntgewirkten, wadenhohen Bortefirwes mit Buren abändern und dicken, gesteppten Leinensohlen. Der Verein verfügt über ca. 140 aktive Mitglieder, die sich in eine Kinder-, eine Jugend-, eine Erwachsenen- und eine Seniorengruppe gliedern. Weiterhin gibt es eine Theatergruppe sowie einen Chor. Die vereinseigenen Musiker sorgen mit mehreren Akkordeons und Gitarren, sowie einer Teufelsgeige und einem Kontrabass für den Rhythmus und die Musik. Der TVK tanzt original Schlitzerländer Kirmestänze sowie Tänze aus ganz Deutschland. Höhepunkt des Vereinslebens ist das alle zwei Jahre stattfindende Schlitzerländer Trachtenfest.

Schlitz

Weitere Infos: www.trachtengruppe.de

 

Volkstanzgruppe im Radsportverein “Solidarität” 1925 Ludwigsau-Tann e. V. (RSV)

Die Volkstanzgruppe Ludwigsau-Tann kommt aus der Großgemeinde Ludwigsau, 4 km von Bad Hersfeld entfernt, und wurde im Jahr 1981 gegründet. Getanzt wird in der Originaltracht des “Besengrundes”. Das Tanzprogramm umfasst neben Volkstänzen aus Hessen und Deutschland, Ernte-, Handwerker- und Brauchtumstänze. Außerdem bereichern Bänder-Bogentanz, Holzschuhtanz, eine Tanzfolge in Rokokokostümen und die szenische Darstellung einer Walpurgisnacht das umfangreiche Programm der Gruppe. Die Tänzer werden von ihrer eigenen Volkstanzkapelle begleitet.

Ludwigsau-Tann

Weitere Infos: www.rsv-tann.de

 

Volkstanzgruppe “Die Nässetaler” Nüsttal-Silges

1974 kam dem Männergesangverein „Rhöngruß“ Silges eine Idee: Ein Volkshochschulkurs sollte die Voraussetzung schaffen, traditionelle Tänze zu pflegen und somit die Jugendarbeit der beiden benachbarten Dörfer Rimmels und Silges (heute: Gemeinde Nüsttal) zu fördern.
Ihren Namen verdankt die Tanzgruppe dem Bach Nässe, welcher durch Rimmels und Silges fließt. Die traditionelle Anlehnung an die Bauerntracht ist noch heute unverwechselbar. Die Mädchen tragen weiße Blusen, dunkle Leibchen, dunkelblaue Röcke sowie bunte Schürzen und ein passend farbiges Schultertuch. Die Burschen werden charakterisiert von weißen Hemden, schwarzen Kniebundhosen, roten Westen sowie roten Trachtenstrümpfen. Das Vereinsleben der Nässetaler ist von vielen internationalen und nationalen Auftritten und Aktivitäten geprägt. Der Verein umfasst heute ungefähr 50 aktive Mitglieder, welche sich in vier Gruppen „Die Nässebambinis“ (3 bis 6 Jahre),  „Die Nässekids” (6 bis 10 Jahre), „Die Nässeteenies” (ab 10 Jahre) und „Die Nässetaler” (ab 15 Jahren) gliedern.

Nässetaler

Weitere Infos: vtg-die-naessetaler.de.tl

 

Trachtenkapelle Elters/Rhön e. V.

Die Trachtenkapelle Elters/Rhön e. V. wurde 1926 gegründet. Die vielen aktiven Musiker wohnen überwiegend im Hofbieberer Ortsteil Elters. Elters liegt in der hessischen Rhön  im Landkreis Fulda ca. 20 km Luftlinie von Bayern und ca. 10 km Luftlinie von Thüringen entfernt.
Die Musiker spielen unter der Führung von Dirigent Markus Arnold, neben den bekannten Rhönliedern, ausschließlich Arrangements der böhmischen, slowakischen sowie der volkstümlichen Blasmusik.
Die Gruppe betreibt eine äußerst erfolgreiche Jugendarbeit. Die Jugendgruppe hat in den letzten Jahren das Landeskindertrachtentreffen mit Ihrer kreativen Musik, wie z.B. „Pipi Langstrumpf“ oder „Fluch der Karibik“, eröffnet.
Viele Auslandsreisen prägen die Vereinsgeschichte. Besonderes Highlight der Vereinsgeschichte ist jedoch die gemeinsame Fahrt mit dem Schlitzerländer TVK als deutsche Abordnung beim internationalen CIOFF-Festival auf der Insel Moorea in Tahiti in 2012.

Elters

Weitere Infos: www.trachtenkapelle-elters.de

 

Trachtenkapelle Musikfreunde Weiperz

Die Trachtenkapelle Musikfreunde Weiperz ist im Spessart/Hessen beheimatet. Sie ist 1960 im Musikdorf Weiperz gegründet worden und hat seit dieser Zeit stetig einen Aufschwung erlebt. Der Herkunft entsprechend sind die Musiker in einer Original Spessarttracht gekleidet. Die Trachtenkapelle hat neben vielen Konzerten in den heimatlichen Kurorten Bad Soden-Salmünster, Bad Orb und Bad Brückenau in den letzten Jahren eine Reihe von erfolgreichen Auftritten erlebt. Dazu zählen Fernsehauftritte im ZDF Sonntagskonzert, an vielen Hessentagen und bei dem Trachten- und Schützenzug am Oktoberfest in München. Außerdem wurden erfolgreiche Konzertreisen in Österreich, Italien und Frankreich unternommen. In den Jahren 1990 und 2000 organisierte die Trachtenkapelle zwei Internationale Trachten- und Musikfeste mit Musik- und Folklore Gruppen aus vielen Nationen mit großem Erfolg.

Weiperz

Weitere Infos: trachtenkapelle-weiperz.de

 

Lauterbacher Strumpfmusik

Seit ihrer Gründung im Jahr 1975 verbindet die Lauterbacher Strumpfmusik eine enge Freundschaft mit der Lauterbacher Trachtengilde. Wenn „Pauken und Trompeten“ benötigt werden, unterstützen die Blasmusiker unter Leitung vom Horst Pühra die Darbietungen der Gildetänzer. So wurden im Laufe der Jahre zahlreiche Auftritte in In- und Ausland gemeinsam absolviert. Höhepunkte waren das Ständchen für Queen Elisabeth II. im Buckingham Palace sowie zwei Aufnahmen für den britischen Sender BBC.

Strumpfmusik

Weitere Infos: www.lauterbacher-strumpfmusik.de

 

Alevitischer Kulturverein Fulda-Lauterbach

Aleviten sind Mitglieder einer auf das 13./14. Jahrhundert zurückgehenden islamischen Glaubensrichtung. Insgesamt leben in Deutschland rund 500.000 Aleviten, die zu 95 % aus der Türkei stammen. Die rund etwa zur Hälfte aus Lauterbach und Fulda stammenden 100 Mitglieder des alevitischen Kulturvereins möchten öffentlichen Veranstaltungen ein Stück zur gegenseitigen Integration beitragen. Im Rahmen des Trachtenfests wird eine Saz-Gruppe das Bühnenprogramm im Hohhaus-Garten bereichern.